Di, 21. November 2017

„Volksverhetzung“

03.06.2008 15:56

Brigitte Bardot zu Geldstrafe verurteilt

Die französische Schauspiellegende Brigitte Bardot ist mit ihren Äußerungen über Muslime noch einmal um eine Bewährungsstrafe herumgekommen. Das Pariser Strafgericht verurteilte die 73-Jährige am Dienstag wegen Volksverhetzung zu einem Bußgeld von 15.000 Euro. Die Anklage hatte darüber hinaus zwei Monate Haft auf Bewährung gefordert.

Das Urteil bezog sich auf ein Schreiben von Bardot, in dem die leidenschaftliche Tierschützerin erneut gefordert hatte, dass Schafe beim islamischen Opferfest betäubt werden müssten, bevor ihnen die Kehle durchgeschnitten wird. Sie sei es leid, "von einer Bevölkerung an der Nase herumgeführt zu werden, die uns zerstört, die unser Land zerstört, indem sie uns ihre Handlungsweisen auferlegt", schrieb Bardot in dem Brief von Ende 2006.

Gegen die in den Medien veröffentlichten Äußerungen hatten mehrere Anti-Rassismus-Organisationen in Frankreich geklagt, wo rund fünf Millionen Muslime leben. In den vergangenen Jahren hatte sich "BB" schon mehrmals wegen ähnlicher Bemerkungen vor Gericht verantworten müssen und war zu Strafen zwischen 1.500 und 5.000 Euro verurteilt worden.

Die Schauspielerin hatte sich Anfang der 70er-Jahre aus dem Filmbiz zurückgezogen und setzt sich inzwischen mit einer eigenen Stiftung für den Tierschutz ein. Der Urteilsverkündung blieb sie fern. Schon vor der Verkündung des Urteils hatte Bardot gemeint, sie werde erst schweigen, wenn die Betäubung der Schlachttiere Praxis werde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden