Fr, 15. Dezember 2017

"Maulwurf-Mann"

15.04.2008 12:34

Londoner baute Tunnel unter seinem Haus

In jahrzehntelanger Arbeit hat der britische Pensionist William Lyttle ein System von Tunneln unter seinem Londoner Wohnhaus und dem dahinter liegenden Garten gegraben. Jetzt ist der 77-jährige "Maulwurf-Mann", wie ihn die "Times" am Dienstag nannte, deshalb zur Zahlung von umgerechnet 377.000 Euro verurteilt worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der pensionierte Ingenieur mit seinem krankhaften Hobby nicht nur den Einsturz seines eigenen 20-Zimmer-Hauses im Ostlondoner Bezirk Hackney riskierte, sondern auch Häuser und deren Bewohner in der Nachbarschaft gefährdete. Begonnen hatte Lyttle mit den Arbeiten zu seinem unterirdischen Labyrinth schon vor 40 Jahren. Baugenehmigungen hatte er nicht. Gut 18 Meter lang sind die verflochtenen, mannshohen Gänge (siehe Bild rechts) unter dem Haus. Insgesamt mehr als 100 Kubikmeter steiniges Erdreich hat Lyttle mit Spaten und Flaschenzug beim Graben der Tunnel bewegt.

2006 ordnete der Stadtbezirk die Zwangsräumung des Hauses an, nachdem zuvor Risse an den Wänden bemerkt worden waren. Eine genaue Inspektion ergab, dass das Gebäude zum Teil nur durch Einrichtungsgegenstände vor dem Einsturz bewahrt wurde.

Mit dem weitaus größten Teil der vom "Maulwurf-Mann" zu bezahlenden Summe sollen nun die Kosten für Abstütz- und Reparaturarbeiten sowie die Wiederauffüllung der Tunnel beglichen werden. Der Rest von umgerechnet rund 13.000 Euro entspricht den Gerichtskosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden