Di, 24. Oktober 2017

Jahrelanger Streit

14.04.2008 18:43

Lärmopfer sperren Zugstrecke

Schärfere Geschütze fahren 600 Lärmopfer in Linz-Urfahr auf: Sie werden kommenden Montag die Mühlkreisbahn blockieren, um gehört zu werden. „Jeden Tag fahren bei uns 100 Züge vorbei und hupen 450-mal. Und nur, weil seit Jahren keine Verkehrslösung gefunden wird“, so Sprecherin Gabriela Neumaier.

Quelle des Übels: Bei jeder von drei privaten Hauszufahrten entlang der Häuser Rudolfstraße 89 bis 93 muss der Zug hupen - und von 4.30 Uhr bis 23 Uhr fahren 100 Garnituren. „Wir haben Schallschutz-Fenster, die halten den Lärm der 27.000 Autos draußen, die auch täglich vorbeifahren. Die Bahn-Hupsignale gehen durch“, sagt die Sprecherin der Bürgerinitiative.

Eine Lösung durch die Auflösung der kleineren Privatzufahrten und den Bau einer Ersatz-Straße mit Ersatz-Parkplätzen und Einrichtung einer Lichtschrankenanlage an der größeren Zufahrt wäre zwar gefunden, es geht aber nichts weiter. Also wollen Betroffene am kommenden Montag, 21. April, zwischen 8.10 und 8.45 Uhr ein Zeichen des stillen Protests setzen. Die von Aigen-Schlägl nach Linz-Urfahr führende Strecke wird bei der Linzer Einfahrt gesperrt. Zwei Züge fallen aus, werden von Urfahr bis Rottenegg durch Busse ersetzt.

 

Foto: Markus Schütz

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).