Di, 21. November 2017

Üben, üben, üben

11.04.2008 14:46

Pekinger können endlich „Schlangestehen“

Ein Mitarbeiter des städtische Pekinger Amts für "Zivilisierung" hat am Freitag Fortschritte in der olympischen Kampagne zum "freiwilligen Schlangestehen" vermeldet. Seit Beginn der Kampagne vor mehr als einem Jahr wird an jedem 11. Tag des Monats in der Olympia-Gastgeberstadt geübt, wie man sich an Bushaltestellen und Schaltern sowie in U-Bahnen und Geschäften ordentlich anstellt. Das Plakat oben wirbt für die Aktion. Bisherige Praxis war es, sich mit den Ellbogen vorzudrängeln.

Der 11. war ausgesucht worden, weil die Pekinger "wie 1 und 1" in der Schlange hintereinanderstehen sollen. Der Slogan der Kampagne lautet: "Es ist zivilisiert, sich anzustellen. Es ist ehrenwert, höflich zu sein."

Next Step: Platzanbieten üben
Die Kampagne kam sehr gut an, deshalb konzentriere man sich nun im Stadtteil Chongwen auf den "Platzanbieten-Tag". Dieser findet am 22. jeden Monats statt und soll den Einwohnern von Chinas Hauptstadt angewöhnen, alten, schwangeren oder hilfsbedürftigen Passagieren ihren Platz anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden