Fr, 17. November 2017

Die besten Ermittler

10.04.2008 20:29

Linzer Cops fanden 17 Spuren der Killerin!

Die europaweite Jagd auf eine sechsfache Mörderin hat gezeigt: Die meisten DNA-Spuren der Phantom-Killerin wurden in Oberösterreich gefunden, weil unsere Polizei die meisten und besten Spurensicherer hat. Unsere 122 CSI-Super-Cops haben schon tausend Verbrechen mit genetischen Fingerabdrücken geklärt.

„Dazu kommen 88 Treffer mit normalen Prints - das sind mehr als in ganz Restösterreich“, freut sich der Linzer LKA-Chefinspektor Erwin Kepic über den Rekord seiner Truppe, die er in jedem Bezirk aufgebaut und eingeschult hat: In allen anderen Bundesländern wurden auf gleiche Art nur insgesamt 80 Fälle gelöst, in Wien allein 60.

Trotzdem wurde der oberösterreichische Erfolg nicht mit einem größeren Kontingent teurer DNA-Analysen belohnt: Während die Wiener Kripo pro Jahr um 375.000 Euro 1500 genetische Spuren untersuchen darf, müssen ihre Linzer Kollegen mit nicht einmal einem Drittel Proben haushalten. 470 limitierte DNA-Analysen würden kaum für drei Mordfälle reichen, würde die Exekutive nicht die Justiz jedes Mal einzeln zusätzlich um Geld und Genehmigungen bitten.

Dass es sich lohnt, auf jedem Tatort auch mikroskopische genetische Spuren zu sichern, zeigte sich bei der Jagd auf die Serienmörderin, die auch eine Polizistin erschossen hat: Der weibliche DNA-Code der Phantom-Killerin war bei zwölf Einbrüchen in Oberösterreich gefunden worden und bei fünf Coups in Tirol.

„Die Mörderin einer Polizistin reist mit ihrer Diebsbande zwar durch halb Europa, aber nirgends werden Tatorte so engagiert untersucht wie bei uns“, lobt Sicherheitsdirektor Mag. Dr. Alois Lißl das Erfolgsmodell der Bezirksspurensicherungen: Sie konnten zwar vier Komplizen der Killerin ausforschen, aber keiner verriet die Chefin.

 

Foto: Bild Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden