Sa, 25. November 2017

Grausame Tat

08.04.2008 08:40

Erste Spur zum Doppelmörder!

Keine DNA-Spur und kein Handy-Anruf verrät den Linzer Doppelmörder, den nach vier Wochen nun ein Zeugenhinweis entlarven soll: Gesucht wird der ominöse Lenker eines dunklen Pkw-Kombis mit auffälligen Holzfurnier-Seitenstreifen. Wenn`s nicht der Fluchtwagen des Messerstechers war, dann könnte dieser Autofahrer den Täter zur Tatzeit am Tatort auf der Urfahrer Reindlstraße gesehen haben. Dann könnte er sich selbst bei der Polizei melden.

Wie berichtet, waren die beiden drogensüchtigen Bühnentechniker Wolfgang Huber (51) und Christian Janouschek (45) am Abend des 10. März im Urfahraner Hartmayrgut 14 mit mehr als 20 Messerstichen regelrecht hingerichtet worden.

Das Tatmotiv ist unbekannt, aber der Tathergang durch die Spurenlage rekonstruiert: Demnach dürfte Janouschek einen Bekannten in seinen Wohnraum gelassen haben, als Huber im Nebenzimmer auf einer Couch schlief. Der Jüngere saß dann vor seinem Mischpult, als ihm plötzlich von hinten die Kehle durchtrennt wurde. Der Ältere dürfte erwacht sein, nachgeschaut haben und wurde im Vorraum ebenfalls überfallen und niedergestochen. Auch ihm wurde dann von hinten der Hals durchschnitten: Der Zeuge musste sterben!

Nachbarn hörten ein Poltern und sahen dann in etwa dreißig Metern Entfernung den parkenden Pkw-Kombi wegfahren: „Der Lenker könnte eine bedeutende Wahrnehmung gemacht haben“, bitten die Ermittler um Hinweise zum Auto, dessen Marke, Type und Nummer zwar unbekannt sind, seine furnierten Seitenstreifen aber signifikant:  0 59 133/40-33 33.

Foto: "Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden