Fr, 20. Oktober 2017

Drama im Attersee

05.04.2008 18:37

Zwei Taucher kamen ums Leben

Taucherdrama am Attersee – und wenn erste Behauptungen stimmen, durch einen wahnwitzigen Tiefentauchgang: Slowaken sollen bis auf 105 Meter abgetaucht sein, obwohl für Sporttaucher bei 30 Metern Tiefe „Aus“ sein sollte. Einer der Taucher starb in der Deko-Kammer, der zweite ist noch im See verschollen.

Feuerwehr und Tauchstützpunkt am Attersee waren Samstag Mittag um 11.46 Uhr alarmiert worden. Slowakische Touristen hatten im Attersee im Bereich der berühmten, aber gefährlichen Schwarzen Brücke bei Steinbach getaucht, zwei von ihnen angeblich in die wahnwitzige Tiefe von 105 Metern. Einer gelangte dann nach einem Notaufstieg noch an die Oberfläche, wurde reanimiert und in die Deko-Kammer geflogen, wo er aber kurz darauf verstarb.

Dessen Tiefenbegleiter aber tauchte nicht mehr auf. Feuerwehrtaucher mussten eine Suche nach dem Vermissten gegen 15 Uhr abbrechen, wollen heute, Sonntag, weitersuchen.

Allein in den vergangenen zehn Jahren mussten Weyregger Feuerwehrleute 17 ertrunkene Taucher aus dem Attersee bergen. Die meisten waren in Tiefen um die 55 Meter verunglückt, nachdem im kalten Bergsee ihre Atemautomaten vereist waren. Warnungen von Experten werden von Tauchtouristen oft ignoriert.

Foto: Richard Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).