Di, 12. Dezember 2017

Streit um Logo

04.04.2008 13:54

Apple kontra Big Apple

Ein Kampf der Apfel-Giganten ist in New York ausgebrochen. Die Stadt hat für die Umweltkampagne "GreeNYC" (Grünes New York) ein Logo mit einem stilisierten Apfel entworfen und wollte dieses auch als Marke eintragen lassen. Diesen Plan hat nun allerdings Computerhersteller Apple durchkreuzt, der behauptet, das Logo sei eine Kopie seines eigenen.

Der stilisierte Apfel sei viel zu ähnlich zum altbekannten Apple-Logo, legte die Firma formal Widerspruch gegen die geplante Markeneintragung ein. Eine mögliche Verwechslung könnte dem Ansehen von Apple, seinen Produkten und Serviceleistungen schaden, so die Begründung, berichtet "Wired".

Die Verantwortlichen der "GreeNYC"-Kampagne können die Aufregung nicht nachvollziehen, eine Verwechslung sei ausgeschlossen - schließlich würden die beiden Logos in völlig unterschiedlichen Zusammenhängen gebraucht. Zu sehen ist das Umwelt-Logo in Bussen, auf Hybridautos und Einkaufstaschen aus Leinen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden