Di, 23. Jänner 2018

600.000 ¿ Streitwert

04.04.2008 23:33

Frau klagt wegen Verlust ihrer Jungfräulichkeit

Eine Frau in Malaysia hat ihren Ex-Mann wegen des Verlusts ihrer Jungfräulichkeit auf Schadensersatz verklagt. Die 30-jährige Lehrerin fordert umgerechnet gut 600.000 Euro, berichtete die Zeitung "The New Straits Times", weil sich ihr Angetrauter wieder von ihr trennte.

Das Paar hatte nach einer mehrmonatigen Beziehung geheiratet, allerdings ohne die traditionellen chinesischen Hochzeitsriten. "Das ist eine Hochzeit auf dem Papier - und keine, wie sie sich alle Frauen wünschen", sagte der Anwalt der Klägerin, Ernest Chua, dem Blatt. Der Bräutigam habe die Braut irregeführt.

"Erniedrigung und mentale Folter"
Der Bräutigam wurde später von seinen Verwandten dazu gedrängt, sein Eheversprechen zu brechen und sich von seiner Angetrauten wieder zu trennen. Für sie habe dies "Erniedrigung und mentale Folter" bedeutet, klagte die Frau. Neben der Entschädigung fordert sie nun auch die Annullierung ihrer Ehe durch das Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden