Mo, 20. November 2017

Mit Waffen bedroht

03.04.2008 17:01

Clooney im Sudan von Kindern ausgeraubt

George Clooney hat offensichtlich nicht nur vor der Kamera ein actionreiches Leben: Als er sich kürzlich auf einer Reise durch den Sudan befand, wurden der Hollywoodstar und seine Begleitung von Kindern eines Dorfes mit Waffen bedroht und ausgeraubt.

"Da waren auf einmal überall diese Kids mit ihren AK47-Gewehren. Sie zielten damit auf uns und nahmen uns bis auf den letzten Cent aus. Das kann einem im Sudan jederzeit passieren", meinte George zu einem britischen Männermagazin.

Der Schönling plauderte aber nicht nur über sein gefährliches Leben abseits der Kameras, sondern auch über seinen Status als Sexsymbol. "Ich gebe ja gern zu, dass ich ganz passables Haar habe", scherzte der 47-jährige Schauspieler. "Aber um ehrlich zu sein, ist es manchmal nicht so vorteilhaft, der erklärte Traummann zu sein. Außerdem ändern sich die Fantasien der Menschen ohnehin sehr schnell."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden