So, 19. November 2017

Mutprobe

01.04.2008 21:07

Buben spielten mit 30.000 Volt

Beim Spielen riskierten drei Welser Buben ihr eigenes Leben – und das von Bahnpassagieren: Erst kletterten die Kinder auf einen Waggon, berührten die 30.000-Volt-Fahrleitung mit einem Stock! Dann blockierten sie noch mit Steinen Weichen.

Dass es bei diesen „Mutproben“ keine Toten gegeben hat, grenzt an ein Wunder. Zeugen beobachteten drei Buben im Alter von 10, 12 und 13 Jahren, die erst mit einer entwendeten Leiter auf die fünf Meter hohe Lärmschutzwand neben den Bahngleisen bei der Kleingartenanlage Mitterweg kletterten und dann in luftiger Höhe darauf herumbalancierten.

Das war den Buben offenbar zu wenig „Kick“ – denn anschließend schlichen sie durch eine Fluchttür zu den Gleisen, kletterten auf einen abgestellten Waggon und berührten mit einem Stock die Oberleitung. „Wir haben leichte Stromschläge gespürt“, erzählten sie den Kriminalisten, die sie nach sechs Wochen nun ausforschen konnten. „Wäre der Holzstock feucht gewesen, hätten die Kinder tot sein können“, ist Vize-Polizeidirektor Josef Hanl aus Wels über so viel Leichtsinn entsetzt. Nach Absturzgefahr und Stromschlägen legten die strafunmündigen Kinder noch Steine auf Schienen und in Weichen, „um zu sehen, was passiert“ – zum Glück gab es keine Entgleisung.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden