Di, 21. November 2017

Schräges Hobby

27.03.2008 12:59

Japaner messen sich im Graben von Löchern

Japaner sind bekannt dafür, eine Menge seltsamer Angewohnheiten zu haben. Derzeit liegen die Asiaten im "Anahori"-Fieber. Darunter versteht man das Graben von Löchern. Es gibt sogar einen "nationalen Wettbewerb", bei dem unlängst 100 Mannschaften mit 600 Teilnehmern antraten, berichtet der Fernsehsender NHK.

Wer in 30 Minuten das tiefste Loch gräbt, hat gewonnen. Initiator ist Takashi Sanshi. Es sei faszinierend, wie das Loch immer tiefer wird. "Man kann das Blödsinn nennen, aber den betreibe ich ernsthaft. Es ist ein Kampf mit mir selbst", sagt er. Von Beruf ist Sanshi DJ. Eines seiner Lieder heißt "Digging"...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden