Sa, 18. November 2017

In Lagerhalle

24.03.2008 20:23

Schausteller-¿Urgestein¿ bei Sturz tödlich verletzt!

Auf tragische Weise kam zu Ostern einer der bekanntesten österreichischen Schausteller, der 65-jährige Peter Rieger aus Wels, ums Leben: Bei Arbeiten in seiner Lagerhalle stürzte er rücklings auf den Betonboden. Trotz sofortiger Hilfe gab es für den Jahrmarkts-Granden keine Rettung.

Ob Welser Messe, Linzer Urfahranermarkt oder sonst ein großes Volksfest in Österreich, Deutschland, den Niederlanden, Dänemark oder Luxemburg - die Welser Schaustellerfamilie Rieger war mit ihren spektakulären Fahrgeschäften, wie beispielsweise Riesenrad oder „Panic“, so gut wie überall dabei.

Am Ostersonntag Nachmittag stellte Peter Rieger gemeinsam mit einem Mitarbeiter in seiner Lagerhalle beim Welser Messegelände Pressspanplatten auf. Um 16.45 Uhr drohten einige der drei Meter hohen Platten zu kippen - der 65-jährige Firmenchef wollte ausweichen, machte einen Schritt zurück, stolperte und kam rücklings zu Sturz. Dabei prallte der Kommerzialrat mit dem Kopf hart am Betonboden auf und blieb reglos liegen. Ein Mitarbeiter holte zwar augenblicklich Hilfe, aber ein alarmierter Mediziner konnte am Unglücksort nur noch den Tod des „Urgesteins“ unter den Schaustellern feststellen.

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden