Fr, 24. November 2017

Hoppala

21.03.2008 11:57

O‘Hara stolpert am Laufsteg

Die kanadische Schauspielerin und Komödiantin Catherine O’Hara („Six Feet Under“) hat bei einer Modenschau in Toronto unfreiwillig für Lacher gesorgt. Eigentlich hätte die 54-Jährige wie eine Grazie in einem roten Kleid über den Laufsteg schweben und damit für eine Brustkrebs-Kampagne werben sollen - allein das rote Kleid machte da nicht mit.

Es schlüpfte dem blonden Comedy-Star so unglücklich unter die Füße, dass ein aufrechter Gang nicht mehr möglich war. O’Hara stolperte und fiel der Länge nach hin. Doch sie nahm es mit Humor und lümmelte lachend noch ein wenig am Boden herum, bevor sie sich wieder auf die Füße stellte und den Auftritt beendete.

Die meisten Profi-Models nehmen so eine Stolperei auf dem Catwalk, der ihre Welt bedeutet, nicht so locker, wie ein kleines „Best-of der Laufstegstürze“ und das Video in der Infobox beweisen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden