Mo, 11. Dezember 2017

Österreicher planlos

19.03.2008 14:01

Milliarden für die Elektronik - trotz Verwirrung

Flachbildfernseher, leistungsstarke HiFi-Anlagen und schicke DVD-Player sind in die österreichischen Wohnzimmer eingezogen. Doch die wenigsten wissen, wie sie die teure Unterhaltungselektronik bedienen sollen. Die Österreicher sind im Besitz von Home-Entertainment-Equipment im Wert von über 4,5 Milliarden Euro - dabei kennt sich bei etwa 30 Prozent der Haushalte nur eine Person mit der Technik aus.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Internet-Marktforschungsunternehmens Lightspeed Research im Auftrag von Logitech durchgeführt hat.

Viele Anwender investieren fünfstellige Beträge in ihre Unterhaltungselektronik, die Mehrheit scheitert jedoch an einfachen Dingen, wie der Wiedergabe einer DVD oder der Aufzeichnung einer TV-Sendung. Der Kern des Problems liegt offensichtlich in den komplexen Technologien und den damit verbundenen zahlreichen Fernbedienungen: 43 Prozent der Haushalte besitzen fünf oder mehr Fernbedienungen, 83 Prozent drei oder mehr. Die Studie zeigt auf, dass sogar in einem von vier Haushalten ein Schummelzettel verwendet wird, der erklärt, wie die einzelnen Geräte im Wohnzimmer bedient werden.

Die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) prognostiziert ein Marktwachstum von über 30 Prozent für lernfähige und programmierbare Fernbedienungen in den größten europäischen Märkten (Frankreich, Deutschland und Großbritannien). "Die Unterhaltungselektronik ist oft teuer und komplex, der Anwender möchte jedoch nur, dass die Geräte funktionieren und leicht zu bedienen sind", sagte Christian Stranzl, Logitech Country Manager Österreich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden