Di, 17. Oktober 2017

15 Minuten Ruhm

19.03.2008 12:32

„Kristens“ Single bereits eine Million Mal verkauft!

Für den mittlerweile Ex-Gouverneur New Yorks, Eliot Spitzer, war die Sex-Affäre mit dem Callgirl „Kristen“ der Anfang vom Ende seiner politischen Laufbahn, für Ashley Alexandra Dupre, wie die „Begleitservice-Dame“ wirklich heißt, könnte es der Start einer Karriere abseits des horizontalen Gewerbes sein: Ihr Song „What We Want“ (in der Infobox findest du den Link zu ihrer MySpace-Seite, wo du dir das Lied anhören kannst) ist bei Apples Musikdownload-Shop iTunes bereits fast eine Million Mal über den virtuellen Ladentisch gegangen...

Mit 17 hat die heute 22-Jährige ihr Nest in New Jersey verlassen, um eine Karriere als Sängerin bzw. Songschreiberin zu machen. Fünf Jahre später ist jetzt klar, dass sie es nicht ganz so geschafft hat. Doch zumindest nebenbei ist sie ihrer Liebe zur Musik treu gebleiben. Wie die Chicagoer „Suntimes“ schreibt, habe ein Musikexperte aus Hollywood gemeint, er kenne ein paar Leute, die Ashleys Promo-Tape gehört und das gewisse Etwas in den Songs bemerkt hätten, das sich vermarkten ließe. Und das sei gewesen, als noch keiner eine Ahnung gehabt habe, wer diese Ashley Dupre eigentlich sei. Jetzt, in Besitz des „Spitzer-Bonusses“, sei ihr die Aufmerksamkeit der Menschen sicher – und das könnte der Durchbruch sein.

Erste Hinweise darauf gibt es schon: Auf einer Onlineseite, über die angehende Musiker ihre Lieder verkaufen können, pickte bei Ashleys Songs zunächst ein Neun-Cent-Preiszettel, doch als ihr Name in Verbindung mit dem Ex-Gouverneur bekannt wurde, stieg der Preis auf 98 Cent pro Download – ein Preis, den auch viele bekannte Sänger und Bands für ihre Lieder verlangen würden.

Insider sieht nur kurzfristigen Erfolg
Auch Angebote für Bücher lägen schon auf Ashleys Schreibtisch, doch ein Insider sieht – wenn überhaupt – nur kurzfristigen Erfolg: „Es ist eine unglaubliche Geschichte, aber wenn der erste Aufruhr vorbei ist, glaube ich nicht, dass es das Buch des Callgirls schaffen wird. Denn vermutlich schon Ende des Jahres werden die Leute fragen: Dupre wer? Kristen wer? Dann werden es die Bücher Spitzers oder jene von seiner Ehefrau Silda sein, nach denen verlangt wird.“

Doch zumindest fürs Erste könnte Ashley ziemlich Kapital aus der Sex-Affäre schlagen. Ob mit ihrer Musik, Büchern oder gar einem Film – wir werden es mitbekommen. Und wenn das alles nichts wird: Auch die beiden US-Sexmagazine „Hustler“ und „Penthouse“ haben Interesse an einer Zusammenarbeit mit der 22-Jährigen bekundet...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).