Di, 17. Oktober 2017

Teure Lebensmittel

15.03.2008 16:45

SP fordert in OÖ Schutz gegen Preisexplosion:

Die Teuerungswelle bei Nahrungsmitteln - plus 8,9 Prozent binnen eines Jahres - wird jetzt auch zum Polit-Thema in Oberösterreich. SP-Klubchef Karl Frais fordert den für Konsumentenschutz zuständigen Landesrat Rudi Anschober (Grüne) zum Handeln auf. Der will beim „Preistreiber Nr. 1, dem Erdöl“ ansetzen.

„Auch Oberösterreich muss jetzt handeln, damit für die Menschen in unserem Land das Leben leistbar bleibt“, sagt Frais.

Der SP-Politiker fordert daher den grünen Landesrat zum Eingreifen auf: „Monatlich sollen die Preise und Preissteigerungen bei den wichtigsten Gütern des täglichen Bedarfs sowie bei Wohnen und Energie erhoben werden, damit die Leute nicht schutzlos abgezockt werden!“

Anschober kontert mit dem Verweis darauf, dass das Land Oberösterreich bei der Preiskontrolle ohnehin schon intensiv mit der AK zusammenarbeite. Er sieht außerdem „in der schrittweisen Verringerung der Abhängigkeit vom Preistreiber Nummer 1, dem Erdöl, die wirksamste Preisbremse“.

Denn der hohe Ölpreis reiße auch die Preise für Lebensmittel, Strom und andere fossile Energieträger mit.

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden