Di, 17. Oktober 2017

Begossener Pudel

02.04.2008 11:20

Mills gießt McCartneys Anwältin Wasser über Kopf!

Eigentlich sollte der Rosenkrieg zwischen Paul McCartney und Heather Mills beendet sein: Der 65-jährige Ex-Beatle und das ehemalige Model einigten sich am Montag auf die Zahlung einer Abfindung von 24,3 Millionen Pfund (30 Mio. Euro), wie die 40-Jährige selbst nach der Verhandlung sagte und meinte: "Das Wichtigste für mich ist, dass das alles vorbei ist." Doch so ganz kann man das nicht glauben. Einen Tag später nämlich wurde bekannt, dass Heather, nachdem der Richter seine Entscheidung über die Höhe der Abfindung bekannt gegeben hatte, außer sich vor Wut ein Glas Wasser nahm und McCartneys Anwältin Fiona Shackleton über den Kopf leerte (Bild links: die Anwältin vor dem Gerichtstermin, rechts: wie ein begossener Pudel danach).

Gerade einmal zweieinhalb Stunden liegen zwischen den beiden Fotos oben, was genau passiert ist, nachdem der Richter seine Entscheidung verkündete, ist nicht ganz klar. Die „Sun“ berichtete jedenfalls, dass Heather Mills abstritt, etwas mit der Wasser-Attacke zu tun gehabt zu haben. Klar, Richter Bennett könnte dies als Missachtung des Gerichts werten und die 40-Jährige zu einer Strafe verdonnern. Doch ein Zeuge verriet der Zeitung, dass es Heather gewesen sei: „Heather hat das Wasser über Fionas Kopf geschüttet. Sie hat das Glas nicht geworfen. Sie war cool, ruhig und gesammelt.“ Und Miss Shackleton habe dann mit tropfnassem Haar vor die vor dem Gericht wartende Presse treten müssen – doch sie tat es mit einem Lächeln.

Das Motiv für die kindische Wasser-Attacke könnte sein, dass das ehemalige Model trotz der Beteuerung vor der Presse mit der Höhe der Abfindung alles andere als einverstanden sei, schließlich habe sie 125 Millionen Pfund verlangt - und "nur" 24,3 Millionen zugesprochen bekommen. Deshalb will die 40-Jährige angeblich gegen das Urteil berufen - zum Wohle ihrer vierjährigen Tochter natürlich, nicht für sich selbst... Eine neue Anwältin habe sie bereits.

Doch auch mit der 30-Millionen-Euro-Abfindung ist die McCartney-Mills-Scheidung eine der teuersten in der Geschichte Großbritanniens (die Liste der teuersten weltweit findest du in der Infobox!). Der Richter hatte das Vermögen McCartneys auf 400 Millionen Pfund geschätzt, andere Schätzungen waren zuvor von 825 Millionen ausgegangen.

McCartney hatte Mills im Jahr 1999 nach dem Krebstod seiner ersten Frau Linda kennengelernt. 2002 heiratete das Paar, bereits vier Jahre später verkündeten beide die Trennung. Seitdem lieferten sie sich einen erbitterten Streit um die Bedingungen einer Scheidung. Erst im Februar waren Versuche, zu einer gütlichen Einigung zu kommen, bei einem einwöchigen Verhandlungsmarathon gescheitert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden