Fr, 24. November 2017

Jeden Monat Ärger

13.03.2008 18:29

Leichtfertiges Hakerl kann mehr als 70 ¿ kosten

Die schnelle Suche nach Gedichten, Witzen oder Hausaufgaben im Internet kann rasch und ungewollt zur Kostenfalle werden. Jeden Monat beschweren sich alleine bei der Linzer Arbeiterkammer etwa 300 Oberösterreicher, die nach harmlosem Surfen im weltweiten Netz plötzlich Rechnungen über 70 Euro und mehr bekommen. Grund: Sie hatten zu unbedacht ein Hakerl angeklickt!

Hunderte „Abzocker-Homepages“ schwirren im Netz herum. Es geht um Bastelanleitungen, Steuertricks, Sternzeichen oder nur Witze. „Man muss sich auf den Seiten anmelden. Meist gibt man seine Mail-Adresse ein und muss Firmen-Geschäftsbedingungen zustimmen. Damit hat man einen Vertrag abgeschlossen. Auch ohne Mail-Adresse kann der Internet-User gefunden werden“, mahnen die AK-Konsumentenschützer. Wer die „AGB“ - also die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ - per Klick akzeptiert, sollte diese auch lesen. Oft sind darin Kosten versteckt. „Dann kommen nach einigen Wochen Rechnungen und gleich ein Anwaltsschreiben“, wissen die Konsumentenschützer. Sie raten, die Zahlung abzulehnen und zur AK zu kommen, falls es gerichtliche Schritte gibt; Link zu einem AK-Musterbrief in der Linkbox..

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden