Do, 23. November 2017

Belastungstests

13.03.2008 14:13

So viel überlebt eine Nikon D3

Man könnte sagen, dass Joseph Spina aus Kalifornien entweder einen Vogel oder zuviel Geld hat. Zutreffen wird wohl beides nicht. Vielmehr vertraut der junge Fotograf aus dem Sunshine State bedenkenlos auf sein Equipment, eine 5.000 Dollar teure Nikon D3. Er wirft sie vom Balkon, leert Schokoladenmilch und Babybrei drauf oder kratzt auch mal mutwillig mit dem Haustorschlüssel am Display. Das Teil funktioniert noch immer.

Auf seinem YouTube-Channel (siehe Infobox) hat Spina eine Reihe von Videos gehostet, in denen er das Flaggschiff des japanischen Kameraherstellers grausamen Belastungsproben unterzieht.

Beim Sturz vom Balkon aus einer Höhe von fünf Metern wirft er zuerst ein altes Handy runter, das krachend in seine Einzelteile zersplittert. Danach lernt die D3 fliegen - nach einem kurzen Check gibt Joseph ein "Thumbs up". Auch die Flüssigkeitstest-Tortour mit Schokoladenmilch, Wasser und Babybrei übersteht die Kamera.

YouTube-User munkeln nun, dass Spina möglicherweise von Nikon für die abartigen Tests engagiert wurde und es sich dabei um eine virale Kampagne handeln könnte. Es sieht aber so aus, als wäre er einfach nur ein ziemlich verrückter Typ.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden