Mo, 20. November 2017

Tödliche Nestsuche

13.03.2008 08:47

Adebar starb in Stromleitung

Zwei Störche waren das Traumpaar der Naturschutzbund-Mitglieder in der Gemeinde Steegen. Die Vögel hatten sogar dort überwintert, doch bei der Suche nach einem Nistplatz flog „Meister Adebar“ in eine Hochspannungsleitung und verbrannte. Nun hoffen die Tierfreunde auf einen Nachfolger.

„Wir haben die Störche den ganzen Winter lang begleitet, beobachtet, wie ihnen beim Fischen im Bach das Brustgefieder einfror und sogar Fischabfälle ausgelegt, damit sie durch die kalte Jahreszeit kommen“, berichtet Josef Limberger, Obmann des Naturschutzbundes OÖ: „Nun hoffen wir, dass sich eventuell wieder ein Partner für den verbliebenen Storch einfindet. Es kann aber auch sein, dass der Überlebende nun das Gebiet verlässt. Der Naturschutzbund wird mit der Gemeinde jedenfalls Nistangebote an geeigneten Stellen montieren.“

Weil die Winter immer wärmer werden, überwintern zunehmend Störche in Mitteleuropa. Grundvoraussetzung ist ein ausreichendes Nahrungsangebot. Eine große Gefahr sind die Stromleitungen.

„Leitungen werden für Vögel zur  Todesfalle“
Der Naturschutzbund-Obmann Josef Limberger (49) aus Steegen weiß, dass Stromleitungen für große Vögel lebensgefährlich sind. 

Was ist mit Ihrem Storch in Steegen passiert?
Der Vogel wollte gegen 9 Uhr abends noch sein Platzerl anfliegen. Dabei hat er zwei unterschiedliche Stromleitungen berührt und ist sofort verschmort.

Warum sind Leitungen für große Vögel so gefährlich?
Störche haben zum Beispiel eine Flügelspannweite von zwei Metern. Leider sterben so bei Zwischenlandungen viele Tiere am Zug nach Afrika.

Foto: Josef Limberger

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden