Sa, 25. November 2017

Freie Fahrt

10.03.2008 18:27

EURO beschert Lenkern baustellefreie Autobahnen

Einzig während der EURO wird es heuer baustellenfreie Autobahnen im Land ob der Enns geben. Ausnahme: die A 7 in Linz. Hier drohen durch Sanierungsarbeiten Megastaus und ein Verkehrschaos. Besonders spektakulär: die Sprengung einer A 1-Brücke bei Lindach im April. Seit 2002 investierte die Asfinag 923 Millionen Euro.

„Es ist ein gigantischer Betrag, aber unsere Autobahnen können sich auch sehen lassen“, freut sich LH-Vize Franz Hiesl. Die Sanierung der A 1 geht heuer in die Endphase: Zwischen Regau und Seewalchen starten die Arbeiten auf einer Länge von zehn Kilometern am 1. Juli, bei der Überführung Lindach wird am 26. April eine Brücke gesprengt. Im Jahr darauf folgt noch die Generalerneuerung der „West“ zwischen Vorchdorf und Steyrermühl auf elf Kilometern.

Weiterer „Knackpunkt“ im heurigen Jahr: die Generalerneuerung der A 8 zwischen Pichl und Meggenhofen. Die Kosten betragen 33 Millionen Euro, 20 Prozent davon werden laut Asfinag für Lärmschutz verwendet. LH-Vize Hiesl will die Fehler aus der Vergangenheit („Sparautobahn“) wieder gutmachen. Er verspricht einen maximalen Schutz für Anrainer, die täglich von 10.000 Lkw gepeinigt werden. „Kaum einer hält sich ans Tempolimit“, so Asfinag-Direktor Alois Schedl.

Während der Euro gibt’s  auf den 1er-Korridorstrecken wie der „West“ keine Baustellen, aber auf der A 7 in Linz. Grund: Sie wurde nur als Nebenkorridor eingestuft. Die Folgen: Riesenstaus und Verkehrschaos ab 29. Mai bei den Arbeiten im Bereich Knoten Linz-Bindermichl und Anschlussstelle Salzburger Straße. Wo phasenweise gar nur ein Fahrstreifen frei sein wird.

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden