Mi, 13. Dezember 2017

"Sie stört"

09.03.2008 15:44

Theron hat Ärger mit Wohltätigkeitsprojekt

Charlize Theron, Oscar-gekrönte Hollywood-Schönheit mit südafrikanischen Wurzeln, hat Ärger in ihrer Heimat. Seit die blonde Schauspielerin dort im November 2007 in farbenfroher Zulu-Tracht ihre Wohltätigkeitseinrichtung Mpilonhle eröffnet hat, steht sie in der Kritik der örtlichen Würdenträger.

Sie habe den Dorfhäuptling nicht um Genehmigung gebeten und störe zudem die Arbeit eines lokalen Studienprojekts, schreibt die "Sunday Times".

Das Projekt in dem Ort Mtubatuba im Norden der Provinz KwaZulu-Natal sieht unter anderem im Kampf gegen Aids Gesundheitstests und Computer-Training für Schulkinder vor. Die Zukunft des auch von Talkshow-Star Oprah Winfrey sowie der US-Regierung unterstützen Projekts sei unsicher. Vor zwei Wochen hätten örtliche Stammesvorsteher dem Projekt die Anweisung gegeben, die Arbeit einzustellen. Projektleiter Michael Bennish wies die Vorwürfe als falsch zurück. Es habe vor der Eröffnung der Einrichtung Gespräche und auch Zustimmung der Behörden gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden