Fr, 24. November 2017

Heaths letzter Wille

10.03.2008 13:38

Ledgers Ex-Verlobte und Tochter sollen erben

Auch wenn aus Heath Ledgers Testament, dessen Inhalt am Wochenende bekannt wurde, hervorgeht, dass lediglich seine Eltern sowie Geschwister erben sollen, so will die Familie des im Jänner tragisch verstorbenen Schauspielers auch die Tochter sowie die ehemalige Verlobte des 28-Jährigen berücksichtigen. Denn Ledgers Testament stammt noch aus einer Zeit, als Töchterchen Mathilda noch lange nicht geplant war...

Die zweijährige Matilda sei für die Familie vorrangig, erklärte Ledgers Vater Kim am Montag im australischen Perth. Auch die Mutter des Kindes, Schauspielerin Michelle Williams, sei ein wichtiges Familienmitglied, betonte er. Beide würden versorgt, das habe auch Heath gewollt. Zwei Onkel des Toten hatten der Familie zuvor öffentlich vorgeworfen, Tochter und Mutter leer ausgehen lassen zu wollen.

Ledgers Testament wurde 2003 gemacht
Hintergrund des Erbstreits ist, dass Ledger sein Testament im Jahr 2003 und somit vor der Geburt seiner Tochter gemacht und nur seine Eltern sowie Geschwister als Erben eingesetzt hatte. Auch nach der Geburt des Kindes hatte Ledger seinen letzten Willen nicht mehr geändert. Ledger und Williams hatten sich im vergangenen Herbst getrennt, kümmerte sich aber gemeinsam um die zweijährige Tochter. Das Paar hatten sich 2004 bei den Dreharbeiten zu dem Oscar-prämierten Film "Brokeback Mountain" kennengelernt und ineinander verliebt.

Bundesbehörde prüft Ledgers Tod
Der Tod des Hollywood-Schauspielers wird derzeit übrigens von einer Bundesbehörde überprüft. Zwei Ärzte in Texas und Kalifornien, die dem Schauspieler Schlaf- und Schmerzmittel verschrieben hatten, waren kürzlich von der US-Anti-Drogen-Behörde DEA befragt worden.

Ledger starb am 22. Jänner in seiner New Yorker Wohnung - nach Angaben der Behörden hatte er sich unabsichtlich selbst mit einer Kombination aus rezeptpflichtigen Antidepressiva, Schlaf- und Beruhigungsmitteln vergiftet. In Interviews hatte er kurz vorher noch erzählt, dass er während der Dreharbeiten zu seinem letzten Film unter schweren Schlafstörungen litt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden