So, 19. November 2017

Klappergestell

08.03.2008 15:59

Nicky Hilton ist erschreckend dünn

Schlimme Magersuchts-Gerüchte kursieren über Paris Hiltons jüngere Schwester: Die 24-jährige Nicky Hilton, die als Modedesignerin arbeitet, ist erschreckend dünn geworden. Sie ist blass, ihre mageren Beinchen scheinen sie kaum noch halten zu können, Hände und Gesicht wirken knochig.

US-Medien fragen sich, was da los sein könnte. Nicky galt bisher als die stabilere der Hilton-Schwestern. Während Paris sich herumtrieb, keinen Auftritt ablehnte und sich keine Party versagte, arbeitete Nicky fleißig an ihren Modelinien „Nicholai“ und „Chick“. 2007 gründete sie außerdem unter dem Namen „Nicky O South Beach“ eine eigene Hotelkette.

Besonders erfolgreich dürfte sie damit aber nicht sein. Ihr wird nachgesagt, sie habe keine Ahnung von Zahlen, dafür hat sie für ihre Angestellten aber 25 verschiedene Arten von Uniformen bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden