Mi, 22. November 2017

Kurse am iPhone

06.03.2008 18:50

Universität schenkt Studenten Apple-Handy

Studenten der Abilene Christian University in Texas haben keine Chance, dem iPhone-Hype zu entkommen. Sie werden vom Rektorat quasi zwangsbeglückt und müssen mit iPhone oder iPod touch zu den Vorlesungen erscheinen. Die Universität ist das erste Lehrinstitut in den USA, das iPods und iPhones als offizielle Unterrichtsmittel benützt.

Beim Immatrikulieren können die Studenten aus iPhone (die Gebühren müssen sie dann aber selbst zahlen) und iPod touch wählen. Die mit WLAN und einer mobilen Version des Apple-Betriebssystems OS X ausgerüsteten Geräte werden im Unterricht für Slideshows oder kleine Tests benützt.

"Nach einem 10-monatigen Evaluierungsprozess war klar, dass wir diese bahnbrechende Technologie hervorragend in unseren Kursen einsetzten können", wird ACU-Sprecher Kevin Roberts in einer Aussendung der Uni zitiert. Mit der Nutzung von Mobilgeräten im Unterricht habe man bereits Erfahrungen gemacht. Schon vor einigen Jahren gab es ein Pilotprojekt mit PDAs in den Klassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden