Sa, 18. November 2017

Üble Baby-Gerüchte

08.03.2008 13:27

Britney soll mit 20 ein Kind abgetrieben haben

Zwei Aufenthalte in der Psychiatrie, entmündigt, seelisch am Ende. Ist der derzeitige Zustand der einst so gefeierten Popsängerin Britney Spears auf eine tiefe seelische Wunde zurückzuführen, die sie im Alter von 20 Jahren erlitten hat? Die US-Zeitschrift „National Enquirer“ behauptet, dass die heute 26-Jährige kurz nach der Trennung von Justin Timberlake schwanger geworden und von ihren Eltern zur Abtreibung gezwungen worden sei. Ein traumatisches Erlebnis, das seither ihr Leben bestimmt.

Laut dem Magazinbericht soll sich Britney nach der Trennung von Justin Timberlake im März 2002 in Sex-Affären mit mehreren Männern aus ihrem Heimatort gestürzt haben. Sie wurde schwanger und wusste nicht von wem. Für das damalige Sauberfrau-Image der Popsängerin eine Katastrophe.

Image als "Jungfrau" in Gefahr
Der „Enquirer“ schreibt: „Sie war erst 20 Jahre alt und wurde zur Abtreibung gedrängt, um ihre Musikkarriere nicht zu gefährden und um ihr Image als 'Jungfrau' zu wahren.“ Freunde der Sängerin verrieten den Reportern des Magazins, dass die als streng gläubige Christin erzogene Britney infolge überzeugt davon war, in die Hölle zu kommen.  

Bis heute hat sie die Ereignisse nicht verarbeitet und macht immer wieder durch ihre psychischen Ausraster Schlagzeilen – im Vorjahr rasierte sich sich vor laufenden Paparazzi-Kameras den Kopf, randalierte betrunken, baute einen Autounfall nach dem anderen, heuer landete sie zweimal in der geschlossenen Abteilung einer Nervenheilanstalt. Das Sorgerecht für ihre Kinder wurde ihr weggenommen.

Am 3. Jänner entzog ihr ein Richter auch noch das Besuchsrecht für ihre beiden Söhne Jayden James (1) und Sean Preston (2), als sie sich in einer dramatischen Aktion weigerte, die beiden nach einem Treffen, wie vereinbart, wieder dem Vater Kevin Federline  zu übergeben. Seither hat sie ihre geliebten Kleinen zur zweimal sehen dürfen.

Vater übernahm Vormundschaft
Außerdem wurde sie entmündigt und ihr Vater übernahm für ein stolzes Salär von 10.000 Dollar monatlich plus Dienstwagen die Vormundschaft über seine angeschlagene Tochter. Er verwaltet ihr Millionen-Vermögen und soll eigentlich aufpassen, mit wem sie sich abgibt.

Besonders viel Mühe scheint er sich dabei aber nicht zu geben. Wie anders lässt es sich erklären, dass die 26-Jährige eigenmächtig die Psychiatrie verlassen konnte und eine Affäre mit dem Paparazzo Adnan Ghalib anfing. Viele halten diesen Mann, der die Popsängerin einst als Paparazzo auf Schritt und Tritt verfolgt hat, für den endgültigen Niedergang des Stars. In den letzten Wochen gibt es zudem immer wieder Gerüchte, Spears sei von dem Fotografen schwanger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden