Mi, 13. Dezember 2017

In letzter Minute

03.03.2008 19:20

Wachsamer Hund rettet Bauernhof vor Flammen!

Hofhund „Timo“ in St. Marienkirchen bei Schärding nimmt den Rummel, den man um ihn macht, gelassen - er weiß vermutlich nicht einmal, dass er in der Nacht zum Montag seine Familie und deren Besitz gerettet hat. Um 3.15 Uhr früh hatte er die Gefahr gewittert und sein Herrl geweckt, als es im Hof brannte!

„Timo“ schlief im Vorraum des Wohngebäudes, als Funken aus dem Kamin flogen und durch Sogwirkung durch eine Luftöffnung in den angebauten Hackschnitzelsilo gezogen wurden. Dort entwickelte sich ein Glimmbrand - Qualm stieg auf. Herrl Ernst Reinthaler (39) und seine Familie schliefen noch, als „Timo“ die Gefahr witterte. „Er hat gar nicht mehr aufgehört zu bellen“, erinnert sich der Landwirt, warum er aufstand und zum Fenster hinaussah. Dann sah er schon Rauch überm Schweinestall aufsteigen, wählte den Notruf und lief zur Brandstelle. „Es hat zum Glück nur geglost, wir konnten die Glut mit einem Gartenschlauch löschen.“

Minuten später hätten die Hackschnitzel wohl richtig Feuer gefangen und die Flammen in Windeseile auf den Dachstuhl und zumindest Großteile des Vierseithofs übergegriffen.

„Der Sturm hat ,Timo´ nicht viel ausgemacht“
Stolz auf seinen dreijährigen Golden Retriever „Timo“ ist Ernst Reinthaler (39) aus St. Marienkirchen bei Schärding. Der Hofhund hat laut zu bellen begonnen, als im Wirtschaftstrakt ein Feuer auszubrechen drohte. In den Nächten zuvor hatte „Emma“ dem Wachhund den Schlaf geraubt.

Ist „Timo“ eigentlich immer so brav und wachsam?
Ja, schon. Aber in der Nacht bellt er meist nur ein- oder zweimal, wenn draußen auf der Straße jemand vorbeigeht oder ein Auto fährt. Dann hört er aber wieder auf.

Aber in der Nacht, als es brannte, war das anders.
Der Hund war völlig aus dem Häuschen, er hat richtig aggressiv gebellt und nicht mehr aufgehört. So hab´ ich ihn noch nie erlebt. Deshalb sind wir aufgestanden und haben nachgesehen. Da hat es neben dem Kamin herausgeraucht und wir merkten, was los war. Ohne „Timo“ hätten wir die Gefahr zu spät bemerkt.

Da hat er sich jetzt wohl eine Belohnung verdient.
Jetzt gibt’s  jedenfalls einmal einige Knacker und Leckerlis für ihn  statt normalem Hundefutter.

Der Brand war gleich nach „Emma“. Hat euch der Sturm auch getroffen?
Bei uns hat er nur 30 bis 40 Schindeln geholt. Da hat es einige viel viel schlimmer erwischt.

Wie hat „Timo“ den Sturm weggesteckt?
Er war schon aufgeregt, aber eher verängstigt. Er hat sich ganz anders verhalten, als in der Nacht in der das Feuer ausgebrochen ist. Da hat er instinktiv gewusst, dass er uns alle aufwecken muss.

 

Foto: Ernst Vitzthum

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden