Di, 17. Oktober 2017

¿Inspektor Zufall¿

01.03.2008 20:12

Autodieb kurz vor Banküberfall geschnappt

Gescheitert! Nur wenige Minuten vor einem geplanten Banküberfall konnte Freitag Mittag „Inspektor Zufall“ in Linz zuschlagen und einen 27-jährigen Mann schnappen. Im Pkw lagen Pistole, Maske und Handschuhe. Eine Zivilstreife hatte ihn als mutmaßlichen Kennzeichendieb gestoppt und überprüft.
Nur Stunden saß der junge Täter hinter Schloss und Riegel, aber sein Berg von Spielschulden, weswegen er gegen 11 Uhr das Geldinstitut überfallen wollte, bleibt ihm. Das Auto hatte er sich von einer Mietfirma besorgt, die Kennzeichen gestohlen. So umkreiste er die Bank. Doch in der Nähe war zufällig auch eine Zivilstreife. Den Beamten fiel der Pkw auf, der mehrmals die Bank umrundete. Schließlich gab man das Kennzeichen durch. „Gestohlen!“ Daraufhin wurde der vermeintliche Dieb kontrolliert und als verhinderter Bankräuber enttarnt. Denn am Beifahrersitz lagen eine Softgun-Pistole, eine Maske und Handschuhe: „Werkzeuge“ für den geplanten Raubüberfall. Jetzt klickten die Handschellen. Doch bereits nach kurzer Haft wurde der 27-jährige Linzer wieder entlassen und auf freiem Fuß angezeigt.


Allein 2007 wurden im Land ob der Enns bekanntlich fünf Banken überfallen, nur ein Überfall konnte auch aufgeklärt werden.



Symbolbild: Andi Schiel
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).