Sa, 25. November 2017

Gehirnnahrung

29.02.2008 12:52

Fetter Seefisch macht Babys klug

Im letzten Schwangerschaftsdrittel und während der Stillzeit sollten Frauen ein- bis zweimal wöchentlich fetten Seefisch wie Hering, Makrele oder Lachs essen. Das macht Babys nämlich klug. Denn die Ernährung der Mutter in dieser Zeit beeinflusse unter anderem die Gehirnentwicklung des Kindes. Darauf weist der Zwickauer Kinderarzt Hans-Jürgen Nentwich hin.

Und für das Wachstum des Gehirns, des Zentralnervensystems, der Leber, der Zellen des Immunsystems und der Netzhaut des Auges benötige der kindliche Körper vor allem langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren.

Neue Ernährungsrichtlinie
Eine internationale Expertenkommission hatte kürzlich eine neue Ernährungsrichtlinie für Schwangere und für stillende Mütter erarbeitet. Demnach sollten stillende Frauen im Durchschnitt mindestens 200 Milligramm der Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA) pro Tag zu sich nehmen. Bei nicht gestillten Kindern sollte die Flaschennahrung etwa zwischen 0,2 und 0,5 Prozent DHA vom Gesamtfettgehalt enthalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden