So, 21. Jänner 2018

Mit bloßen Händen

06.06.2008 11:11

"Spiderman" erklimmt 151-Meter-Hochhaus

Im Februar ist der französische Fassadenkletterer Alain Robert ein 151 Meter hohes Hochhaus in Sao Paulo mit bloßen Händen hinunter und gleich wieder hochgeklettert. Auf dem Dach wurde "Spiderman" von Polizisten festgenommen, da die Eigentümer des Edificio Italia dem Extremsportler die Aktion nicht genehmigt hatten.

Wenige Tage zuvor hatte die Polizei Roberts ersten Kletterversuch vereitelt und ihn festgenommen. Er sei "frustriert" gewesen, es nicht bis ganz nach oben geschafft zu haben, und wolle es nochmals versuchen, sagte er. Robert hatte sich bereits 1996 erfolglos an der Erklimmung des Italia-Gebäudes versucht.

Am Tag der Tage nutzte er eine Lücke in der Überwachung, fuhr mit einem Aufzug bis zum Dach und kletterte nach unten. Rund 2.000 Menschen sahen der Aktion zu, der Verkehr um den Wolkenkratzer kam zum Erliegen.

Der französische "Spiderman" begann 1994 seine Karriere als Fassadenkletterer. Der 45-jährige ist nach eigenen Angaben bereits über 70 Wolkenkratzer in aller Welt mit bloßen Händen hochgeklettert. Zu den bekanntesten gehören das Empire State Building in New York, der Sears Tower in Chicago, die Petronas Towers in Kuala Lumpur sowie der Eiffelturm in Paris.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden