Sa, 21. Oktober 2017

Lainberg-Tunnel

28.02.2008 12:28

Vollgas für weiteren A 9-Ausbau

Der Vollausbau der Pyhrn-Autobahn (A 9) geht ungebremst weiter. Die zweite Röhre des Lainbergtunnels wurde nach nur zweijähriger Bauzeit von der Asfinag vor der heutigen offiziellen Eröffnung schon gestern für den Verkehr freigegeben. Nächste große Herausforderung ist die Errichtung einer zweiten Bosruck-Röhre.

Knapp 50 Millionen Euro inklusive Grundeinlösen hat die 2217 m lange, 2. Röhre des Lainbergtunnels im Gemeindegebiet von St. Pankraz gekostet. Als gestern um 17 Uhr die Ampel für den Verkehr in Richtung Linz auf Grün geschaltet wurde, atmeten Asfinag-Projektleiter Dipl.-Ing. Franz Lenz und Dipl.-Ing. Peter Perl, Chef der Bauaufsicht, durch. Parallel dazu wurde mit umfangreichen Sanierungsarbeiten für die in die Jahre gekommene alte Bestandsröhre begonnen. Zweiröhrig und vierspurig wird der Lainbergtunnel somit erst ab August zu befahren sein.

Vorrang hat ab 2009 die Errichtung der zweiten Bosruck-Tunnelröhre – mit 5,5 Kilometern Länge ein großer, teurer Brocken. „Bosruck 2“ soll 2013 fertig werden, dann wird der 26 Jahre alte Bosruck-Oldie saniert. Offen ist dann nur noch der Lückenschluss bei Klaus.

„Die A 9 wird als Nord-Süd-Tangente für die Verkehrsteilnehmer nicht nur attraktiver, sondern auch sicherer“, betont Straßenreferent LH-Stv. Franz Hiesl.

Foto: Ewald Schnabl

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).