Mo, 20. November 2017

Prozess verschoben

28.02.2008 11:05

Winehouse muss vorerst nicht nach Norwegen

Das Amtsgericht der norwegischen Stadt Bergen hat einen für Freitag geplanten Prozess wegen Konsum und Besitz von Drogen gegen die britische Sängerin Amy Winehouse ausgesetzt. Mitangeklagte in dem Verfahren sind Ehemann Blake Fielder-Civil sowie die Friseurin der 24-jährigen Sängerin. Ein Gerichtssprecher begründete die Entscheidung am Mittwoch in der Zeitung "Bergens Tidende" damit, dass Fielder-Civil derzeit in London wegen einer anderen Straftat in Untersuchungshaft einsetze und deshalb nicht erscheinen könne.

Die wegen Drogen- und Alkoholproblemen immer wieder in die Schlagzeilen geratene Sängerin hatte selbst die Aussetzung beantragt. Polizisten hatten im Herbst bei einer Razzia im Bergener Hotelzimmer des Paares sieben Gramm Marihuana gefunden. Winehouse musste eine Nacht in Haft verbringen und wurde erst nach Zahlung von 4.000 Kronen (509 Euro) Bußgeld auf freien Fuß gesetzt.

Während die als herausragendes Soul-Talent geltende Sängerin nach einer Entziehungskur vergangene Woche neue Triumphe bei der Verleihung der britischen Popmusik-Preise in London feierte, sitzt ihr Mann wegen "versuchten Justizbetrugs" in London hinter Gittern und wartet auf seinen Prozess.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden