So, 19. November 2017

Vergiftet

27.02.2008 20:30

Ganze Siedlung in Angst vor Tierfeind

Trauer, Wut, Angst – bei den Bewohnern der Siedlung am Wambacherberg in St. Florian bei Linz spielen die Gefühle verrückt: Dort vergiftet, wie berichtet, ein Tierhasser mit Fischködern Haustiere. Sieben Katzen sind tot, drei Stubentiger und ein Hund krank, eine Katze ist vermisst. Ein „Krone“-Lokalaugenschein.

„Als die ersten Katzenvergiftungen bekannt wurden, ging eine richtige Anrufkette durch die Nachbarschaft. Wir haben uns gegenseitig gewarnt, die Tiere dürfen jetzt nirgends mehr raus“, berichtet die Ärztin Ina Salzer vom Wambacherberg. Vor ihrem Haus wurde ein Fischköder gefunden, vier ihrer Katzen starben: „Meiner Assistentin verdanke ich, dass ,Filius` und ,Florian` leben. Sie fuhr für mich von der Praxis ins Haus, um die vierte tote Katze wegzuräumen, weil ich es nicht fertigbrachte. Da fand sie die beiden anderen und holte noch rechtzeitig die Tierrettung.“

Jetzt hat die Tierfreundin einen nagelneuen Kratzbaum aufgestellt, bis sie in Linz eine neue Bleibe gefunden hat, denn sie will nicht mehr in der Siedlung wohnen bleiben. Auch ihre Nachbarin Karin Steinkogler ist über so viel Hass bestürzt: „Es ist wirklich unglaublich, was vorgeht. Wir fanden unsere ,Lily` mit Schaum vorm Maul sterbend am Hügel gegenüber. Wer macht so etwas? Meine Tochter Juliane vermisst das Kätzchen sehr!“

Einige Tiere haben überlebt, doch Folgeschäden wie Lähmungen, Nieren- und Leberleiden sind laut Tierarzt möglich. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, die Giftköder werden untersucht. Hinweise erbeten unter  Tel.: 0 59 133/41 42.

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden