Sa, 25. November 2017

Später Babywunsch

26.02.2008 17:33

Jennifer Aniston ließ Eizellen einfrieren

Weil sie auf jeden Fall ein Kind möchte, ihr aber (noch) der richtige Mann dazu fehlt, hat Jennifer Aniston angeblich vorgesorgt: Berichten zufolge hat die Ex-Frau von Frauenschwarm Brad Pitt Eizellen einfrieren lassen, um auch noch später Mutter werden zu können.

Bereits seit einigen Jahren wünsche sich Jennifer ein Kind – allein Mr. Right ist noch nicht aufgekreuzt bzw. jetzt mit einer anderen Hollywood-Schönheit liiert, mit der er eine eigene Familie gegründet hat. Und inzwischen ist nach Baby Shiloh bei Angelina Jolie das nächste leibliche Kind unterwegs, außerdem haben sie und Brad Pitt die drei Adoptivkinder Maddox, Zahara und Pax Thien bei sich aufgenommen.

Jennifer Aniston hat, wie es kurz nach der Trennung von Brad hieß, die Chance verpasst, eine Familie mit ihm zu gründen. Die Karriere sei ihr damals viel wichtiger gewesen, wurde getuschelt, das hätte der Familienmensch Brad auf Dauer nicht ausgehalten. Doch jetzt dürfte Jennifer umgedacht haben – nur fehlt ihr nun der perfekte Mann, um an ihrer Seite Vater zu sein. Laut dem Klatschmagazin „Star“ habe die 39-Jährige deshalb vorgesorgt und ein paar ihrer Eizellen einfrieren lassen, um die biologische Uhr auszutricksen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden