So, 19. November 2017

Hohe Temperaturen

26.02.2008 07:06

So warm war es im Februar noch nie!

Wärme könnte man wie Weyer und Windischgarsten buchstabieren: Sie knackten an diesem Traumsonntag nicht nur ihre bisherigen Februar-Temperaturrekorde und gehörten bundesweit zu den 10 sonnigsten Orten, sie sind dafür auch bekannt. Das Geheimnis: kaum Nebel.

In Weyer kletterte die Quecksilbersäule auf 20,7 Grad, in Windischgarsten auf 20 Grad. Bisherige Rekorde, jeweils am 27. Februar 1994: 20,2 und 20 Grad.

Die Bewohner beider Gemeinden sind angenehmes Wetter gewöhnt. Amtsleiter Franz Schörkhuber aus Weyer: „Wir profitieren von der Föhnlage und sind fast nebelfrei. Wenn es hochkommt, sehen wir ihn zweimal im Jahr.“

Dasselbe gilt für Windischgarsten. Die Kehrseite: „Wenn die Linzer im Leiberl gehen, ist bei uns oft noch tiefer Winter."

Foto: Jack Haijes

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden