Fr, 19. Jänner 2018

Um Soll zu erfüllen

25.02.2008 10:48

Belgische Polizisten blasen selbst ins Röhrchen

Belgische Polizisten blasen nach Gewerkschaftsangaben immer häufiger selbst ins Röhrchen ihrer Alkoholtestgeräte. Nur so könnten sie angesichts des Personalmangels die geforderte Zahl der Kontrollen erfüllen, sagte der liberale Gewerkschaftsvorsitzende Jan Schonkeren. Die Kollegen schafften ihre Arbeit nicht mehr: "Am Wochenende wird nicht mehr geblitzt, und der Schwerverkehr wird nicht mehr kontrolliert. Wir nehmen nur noch Unfälle auf."

Die lokale und föderale Polizei habe etwa 1.300 bis 1.500 Beschäftigte zu wenig, räumte der Chef der Bundespolizei, Fernand Koekelberg, ein. Er verstehe die Klagen der Gewerkschaft. Die Polizisten hielten sich nach Darstellung von Gewerkschaftschef Schonkeren wegen des Personalmangels nicht mehr an die Vorschriften.

"An der Wiegestation wird die Müllabfuhr gebeten, mehrfach über die Waage zu fahren", sagte Schonkeren und fügte hinzu: "Polizisten blasen selbst ein paar Mal, um die Zahl der Alkoholkontrollen zu erreichen." Wie die Alkotests der Polizisten ausfallen, dazu wollte sich der Gewerkschaftsvorsitzende allerdings nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden