So, 21. Jänner 2018

Aus für Bugs Bunny

21.02.2008 14:37

China verbietet ausländische Zeichentrickfilme

Chinesische Kinder sollen in Zukunft weniger ausländische Zeichentrickfilme im Fernsehen sehen. Ab dem 1. Mai - und damit nur wenige Monate vor den Olympischen Spielen in Peking - verbannt die chinesische Behörde für Radio, Film und Fernsehen die Familie Feuerstein, Bugs Bunny und Scooby Doo aus dem Abendprogramm, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Zwischen 17 und 21 Uhr sollen künftig nur noch chinesische Zeichentrickfilme laufen.

Die chinesischen Behörden hatten bereits im September vergangenen Jahres die Ausstrahlung von ausländischen Cartoons bis 20 Uhr verboten und haben diese Maßnahme nun ausgeweitet.

102.000 Minuten Filmmaterial
Mit dem Verbot will China seine eigene Filmindustrie schützen. In der Volksrepublik wurden im vergangenen Jahr rund 102.000 Minuten Animationsfilme produziert, 23 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden