Mo, 22. Jänner 2018

Fleck wie Landkarte

19.02.2008 11:59

Stier "Michigan" wird Maskottchen statt Steak

"Der hat ein Glück!", würden andere Stiere sagen, wenn sie reden könnten: Stier "Michigan" wohnt auf einer Farm in Spaulding Township im US-Bundesstaat Michigan und hat einen Fleck an der Seite, der genauso aussieht wie die Umrisse seines Heimatbundesstaates auf der Landkarte. Sein Fell rettet ihn jetzt vor dem Schlachter: Er wird PR-Maskottchen.

Jacob und Georgia Kessler, die Farm-Besitzer, haben den Stier gleich nach seiner Geburt nach dem US-Bundesstaat benannt. Der charakteristische Fleck an der linken Seite blieb den Farmern nicht verborgen, er konnte nur "Michigan" heißen.

Normalerweise wäre der Stier jetzt alt genug, um zu saftigen Steaks verarbeitet zu werden, doch die Kesslers wollen das Tier auf andere Weise zu Geld machen: "Michigan" soll als PR-Maskottchen an Lebensmittelproduzenten und Fleischvermarkter verkauft werden. Interessenten gebe es bereits, so die patriotischen Farmer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden