Do, 19. Oktober 2017

Entzugstherapie

14.02.2008 12:52

Richter lobt Mel Gibson

Eineinhalb Jahre nach seiner Festnahme wegen Alkohols am Steuer ist Hollywoodstar Mel Gibson am Mittwoch von einem kalifornischen Richter gelobt worden. Der 52-jährige Schauspieler und Regisseur ("Der Patriot", "Apocalypto") habe jetzt alle Auflagen des Gerichts erfüllt. Unter anderem absolvierte er eine Entzugstherapie und nahm regelmäßig an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil.

Der Schauspieler muss noch eine 18-monatige Bewährung durchlaufen, sich aber nicht mehr persönlich vor Gericht einfinden. "Sie sind jetzt auf sich gestellt", sagte der zuständige Richter nach Angaben der US-Klatschseite TMZ.com. "Die schwierigste Zeit liegt noch vor Ihnen, aber Sie sind auf dem besten Wege zum Erfolg", gab der Richter dem Star mit auf den Weg.

Bei dem nächtlichen Vorfall im Juli 2006 auf dem Highway 1 nahe dem Badeort Malibu war der Oscar-Preisträger nach Polizeiangaben fast doppelt so schnell wie erlaubt gefahren und hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut. Bei der Festnahme war er Beamten gegenüber ausfällig geworden. Er entschuldigte sich später für seine antisemitischen Schimpftiraden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).