Do, 23. November 2017

Opfer gelinkt

13.02.2008 19:49

200 Millionen Euro verschwunden

Mit einem Mega-Event warb ein 45-jähriger Steirer um Vertriebspartner für „elektrische Zigaretten“ - doch der Traum vom schnellen Gewinn platzte für Tausende Interessenten wie eine Seifenblase. Der Importeur wurde - wie berichtet - unter Betrugsverdacht verhaftet. Laut Opfern sind mindestens 200 Millionen Euro verschwunden.
„In den Vertrieb der „elektrischen Zigarette“ sind Tausende Leute involviert“, berichtet ein Schwanenstädter Geschäftsmann, der 900.000 Euro in die Idee investierte und nun zu den Hauptopfern zählt. 30.000 Euro riskierte ein Welser: „Obwohl ich ja eigentlich skeptisch war - aber ich habe doch mit einem bis zu hundertfachen Gewinn gerechnet“, gibt er zu.


Präsentiert wurde das Produkt bei einem Mega-Event im Oktober 2006 mit China-Delegation und 3000 Gästen in Leogang. Als Folge zahlten Tausende Interessierte für Lizenz und Internetauftritt jeweils 360 Euro. Sie sollten den Vertrieb schneeballähnlich aufbauen. „Und es wurden Aktien im Wert von 180 Millionen Euro verkauft, die aber nur wertloses Papier waren“, erklären die Opfer aus Oberösterreich.


Obwohl die in China hergestellten „elektrischen Zigaretten“ von einem Wissenschaftler der Grazer Uni sehr gut beurteilt wurden, hat man sie in Österreich als „medizinisches Gerät“ eingestuft, den Vertrieb hierzulande verboten. Damit bleiben die Vertriebspartner, die bisher schon um Provisionen geprellt wurden, auch noch auf ihren Produkten sitzen.


Symbolbild: Klaus Kreuzer
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden