Mo, 20. November 2017

Ausstand beendet

13.02.2008 07:10

Drehbuchautoren beenden ihren Streik

Die Hollywood-Drehbuchautoren haben am Dienstag ihren Streik, der die Film- und Fernsehindustrie 14 Wochen lang weitgehend lahmgelegt hatte, beendet. 92,5 Prozent der Mitglieder der Gewerkschaft „Writers Guild of America“ stimmten am Dienstag für ein Ende des Streiks. Sie folgten damit der Empfehlung der Gewerkschaftsführung, die in Gesprächen mit den Arbeitgebern eine höhere Beteiligung an den DVD-Tantiemen und den Einnahmen bei neuen Medien wie Internet und Mobilfunk ausgehandelt hatte.

Damit ist der folgenschwerste Arbeitskampf in der Geschichte Hollywoods formell beendet. Die Drehbuchautoren sollten am Mittwoch ihre Arbeit wieder aufnehmen. Die Arbeit an zahlreichen Filmen und Fernsehserien musste eingestellt werden, nachdem die Drehbuchautoren am 5. November in Ausstand getreten waren.

Dem Streik fiel auch die Golden-Globe-Verleihung zum Opfer, die am 24. Februar stattfindende Oscar-Gala war gefährdet. Der durch den Streik entstandene wirtschaftliche Schaden wird auf Hunderte Millionen Dollar geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden