Di, 17. Oktober 2017

Aus und vorbei

12.02.2008 14:59

Polaroid stellt Produktion von Sofortbildfilmen ein

Die Digitalfotografie fordert ein weiteres Opfer: US-Hersteller Polaroid, seit 1947 für sein Schnellentwicklungsverfahren berühmt, schließt seine Produktionsstätten für Filme. Bis Anfang nächsten Jahres sollen die Sofortbildfilme noch erhältlich sein, die Produktion entsprechender Kameras hatte man bereits im Februar eingestellt.

Für Besitzer einer Polaroid-Kamera besteht allerdings noch Hoffnung: Das Unternehmen will einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge versuchen, die Technologie für Sofortbildfilme zu lizenzieren. Ein entsprechender Partner ist allerdings noch nicht gefunden.

Wie fast alle Kamerahersteller will man sich bei Polaroid künftig verstärkt auf die Digitalfotografie konzentrieren. "Wir wollen Polaroid neu erfinden, damit das Unternehmen auch in den nächsten 30 bis 40 Jahren existieren kann", sagte Polaroid-Präsident Tom Beaudoin.

Die Produktionsstätten in den USA, Mexiko und den Niederlanden sollen demnächst geschlossen werden, wodurch rund 450 Mitarbeiter ihren Job verlieren. Sofortbildfilme sollen jedoch noch bis Anfang nächsten Jahres erhältlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden