Sa, 16. Dezember 2017

Gaunereien

10.02.2008 19:59

Betrüger lieben Geld aus Plastik

Förmlich explodiert ist der Betrug mit Bankomat- und Kreditkarten in Oberösterreich: Laut der aktuellen Kriminalstatistik gab es im Jänner 2007 mit Bankomatkarten ein einziges Delikt. Heuer waren es 79 Fälle! Massiv zugenommen haben auch Anzeigen wegen Kreditkartengaunereien: Aus zwei Verbrechen wurden 42 Fälle. Ein weiterer Spitzenreiter ist der Bestellbetrug.
Die gute Nachricht zuerst: Mit einer Aufklärungsquote von 48,6 Prozent ist unser Land im Bundesvergleich immer noch an dritter Stelle. Rein statistisch gesehen hat sich der heurige Jänner mit 5955 Anzeigen auf das „normale“ Gauner-Maß eingependelt. Im Vorjahr hatte es im Jänner 6458 Anzeigen „gehagelt“, deshalb gab es heuer einen Rückgang von 7,8 Prozent.


Interessanterweise gibt es immer mehr Betrügereien mit Chipkarten. So nahm der Betrug mit Bankomatkarten um sagenhafte 7800 Prozent zu, weil es im Jänner `07 nur einen Fall, heuer aber 79 Anzeigen gegeben hatte. Ähnlich war es bei den Kreditkarten: Hier beträgt das kriminelle Plus 2000 Prozent. Zugenommen haben auch Bestellbetrügereien mit 120 statt 36 Straftaten im Jänner, ebenso Tankbetrügereien mit 102 statt 38 Delikten.


Bei der Hitliste der Bezirke hat Schärding die Nase vorn: Die Innviertler hatten im Vormonat eine Aufklärungsquote von 73,8 Prozent. Landesweit das Schlusslicht bildete die Bundespolizei Linz: Dort wurden nur 38,2 Prozent der Verbrechen geklärt.


Symbolbild: Martin Jöchl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden