So, 19. November 2017

Teure Medikamente

09.02.2008 10:26

Landsleute „schluckten“ 315 Millionen Euro!

Schlucken die Oberösterreicher zu viele ärztlich verschriebene Medikamente? Bei der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse - mit 1,16 Millionen Versichterten größter Sozialversicherer im Land ob der Enns - sind die Kosten im Vorjahr jedenfalls auf die Rekordsumme von 315 Millionen Euro explodiert.

OÖGKK-Obmann Alois Stöger sieht als Hauptursache dafür nicht einen exorbitant gestiegenen Medikamentenkonsum: „Denn unsere Vertragsärzte ordinieren sehr verantwortungsbewusst und verordnen nur das, was der Patient wirklich braucht.“ Für die Kostenexplosion sieht er in erster Linie die Pharmaindustrie hauptverantwortlich: „Sie hat die Preise in den letzten zehn Jahren nämlich fast verdoppelt und Nachlässe verweigert, nachdem die Vereinbarung mit dem Gesundheitsministerium 2006 ausgelaufen ist!“

Dr. Erhard Prugger, der für die Wirtschaftskammer im OÖGGK-Vorstand sitzt, ortet aber auch beträchtliche Einsparungspotenziale: „Viele Medikamentenpackungen sind zu groß, 53 Prozent brauchen laut aktueller Studie die verschriebenen Medikamente selten oder nie auf.“ Ein Problem sieht er in der zunehmenden „gedankenlosen Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen“.

Die anerkannt verantwortungsbewusst wirtschaftende OÖGGK gilt zwar unter den österreichischen Krankenkassen als Vorzeigekasse, sie wird aber 2007 dennoch mit einem Minus von voraussichtlich vier Millionen Euro abschließen. Auch, weil sie 26,56 Millionen Euro an den Ausgleichsfonds zur Stützung finanzmaroder Kassen wie der Wiener blechen musste, und selbst nur 3,37 Millionen Euro refundiert erhält.
















Foto: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden