Do, 19. Oktober 2017

Wahlkampfmunition

07.02.2008 20:26

SP will nun den Generalmajor k.o. schießen

Weil er den Schwarzen BAWAG-Wahlkampfmunition geliefert haben soll, wollen die Roten nun den oö. Landespolizeikommandanten Andreas Pilsl (38) k. o. schießen: Er soll sein Amt dem Stellvertreter überlassen, bis alles aufgeklärt sei.

„Wenn er einen Charakter hat, legt er freiwillig zurück“, appelliert der Linzer SPÖ-Stadtrat Klaus Luger, der mit dem ÖVP-Offizier Andreas Pilsl im Clinch liegt: Er habe nicht nur die Linzer Polizei personell ausgehungert und die steigende Kriminalität geleugnet, sondern soll auch dafür mitverantwortlich gewesen sein, dass der rote Linzer Polizeidirektor Walter Widholm wegen seiner Kritik an der Polizeireform nach Wien strafversetzt worden ist. „Dieser undemokratische Machtmissbrauch“ trieb SP-Stadtchef Franz Dobusch und SP-Landes-Vize Erich Haider auf die Barrikaden, bis auch VP-Chef Josef Pühringer bei Liese Prokop für Walter Widholm um Gnade bat.

Die jetzigen Anschuldigungen des früheren ÖVP-Sicherheitssprechers und BKA-Direktors Herwig Haidinger weist der Generalmajor „gelassen strikt zurück“: Die schweren Vorwürfe des Amtsmissbrauchs seien „wirklich Schwachsinn“. Und Kollegen unterstützen den Kommandanten: Dieser hätte im Ministerkabinett natürlich auch die Aufgabe gehabt, laufend über die brisantesten Kriminalfälle zu berichten. Aber nicht direkt Partei und Presse zu informieren.

„Unsere Polizisten verdienen einen Kommandanten, der nicht im Verdacht steht, parteilich für die Wünsche des ÖVP-Machtblocks tätig zu sein“, stellt SP-Vize-Klubobmann Helmut Kapeller fest: Der VP-Vize-Polizeikommandant Franz Gegenleitner solle die Geschäfte führen, bis der schwerwiegende Verdacht gegen den Chef lückenlos aufgeklärt sei.

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).