Fr, 15. Dezember 2017

Da sind Twins drin

12.02.2008 15:54

La Lopez zeigt ihren riesigen Zwillingsbauch

Eigentlich war es ja Madonnas Party, doch für das meiste Aufsehen sorgte bei einem Gala-Dinner am Sitz der Vereinten Nationen in New York, das zur Unterstützung von HIV-infizierten Waisenkindern in Malawi stattfand, die mit Zwillingen hochschwangere Jennifer Lopez. Die Geburt der Babys soll bereits in wenigen Tagen sein. Die Latina schritt aber trotz der eindeutigen Strapazen tapfer am Arm von Marc Anthony, der seine Hände kaum vom mächtigen Bauch seiner Frau lassen konnte, über den roten Teppich (die Bilder findest du in der Infobox!)

Die Gucci-Stiftung und Popsängerin Madonna, der afrikanische Waisenkinder sehr am Herzen liegen, hatten zu dieser Veranstaltung geladen, um Spenden zu sammeln. Was auch gelungen ist, die Promis brachten 3,7 Millionen Dollar (2,5 Millionen Euro) zusammen, die dem Weltkinderhilfswerk UNICEF sowie der Stiftung "Raising Malawi" übergeben werden soll. Letztere ist dem Internationalen Kabbalah-Zentrum angeschlossen, zu dem auch Madonna Verbindungen hat.

Madonna will nicht nur Schecks
Die Popsängerin erklärte bei dem Bankett in einem Zelt auf dem UN-Gelände, sie wolle nicht nur die Schecks der Spender, sie wolle auch deren Herzen für die Kinder in Malawi gewinnen. Madonna selbst hat einen Waisenbuben aus dem südafrikanischen Land nach Großbritannien gebracht und will ihn gemeinsam mit ihrem Mann Guy Ritchie adoptieren. Menschenrechtsgruppen haben diesen ausgiebig publizierten Schritt als fragwürdig kritisiert.

Promis in Hülle und Fülle
An der Galaveranstaltung nahmen zahlreiche Prominente aus dem Showgeschäft teil, unter anderem Tom Cruise, Heidi Klum, Drew Barrymore, Gwen Stefani, Ellen Pompeo, Demi Moore, Ashton Kutcher, Amy Adams, Brooke Shields, Salma Hayek, Dita von Teese und - wie bereits erwähnt - Jennifer Lopez und Marc Anthony. Auch finanzstarke Unternehmer wie Donald Trump und Barry Diller waren vertreten. Nach einer Filmvorführung von Madonna über Malawi sorgten die Popstars Rihanna, Timbaland und Alicia Keys für die musikalische Unterhaltung.

Bilder des Promi-Aufmarsches findest du in der Infobox!

Alle Prominente zahlten Eintrittspreise von 2.500 bis 10.000 Dollar (1.700 bis 6.800 Euro). Viel Geld wurde ferner bei Auktionen eingenommen - allein 600.000 Dollar brachte die Chance ein, eine Tanzstunde mit Madonna und Gwyneth Paltrow zu absolvieren.

Ban Ki-moon hielt sich fern
UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hielt sich auf Distanz zu der Veranstaltung, er war am Mittwochabend gar nicht in New York. In UN-Kreisen wurden Bedenken über die Kommerzialisierung der Hilfsaktion geäußert. Außerdem lag noch keine klare Einschätzung der Stiftung "Raising Malawi" vor. Die für Verwaltungsfragen zuständige Untersekretärin Alicia Barcena Ibarra erklärte, ihre Abteilung hätte vor der Genehmigung der von UNICEF beantragten Veranstaltung weitere Informationen einholen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden