Mo, 18. Dezember 2017

Untersuchung läuft

06.02.2008 19:55

Polizeichef soll den Hut nehmen

In der Affäre um Korruptionsvorwürfe ans Innenministerium, die der abgesetzte Bundeskriminalamts-Chef Herwig Haidinger erhoben hat, steht nun Oberösterreichs Polizeichef Andreas Pilsl in der Schusslinie: Die Parlaments-SP fordert seinen Rücktritt, weil er der VP Infos über BAWAG-Ermittlungen zugespielt haben soll - gemeinsam mit einem weiteren Polizei-Boss aus Oberösterreich.

Haidinger, der ebenfalls aus Oberösterreich stammt und es hier bis zum stellvertretenden Sicherheitsdirektor brachte, wirft der VP vor, über das Innenministerium von ihm rechtswidrig Informationen über Geldflüsse von der BAWAG zur SP verlangt zu haben. Diese Aufträge, denen er anfangs nachkam, seien von zwei damaligen Mitarbeitern von VP-Ministerin Liese Prokop gekommen: von Andreas Pilsl und dem Schwanenstädter Bernhard Treibenreif, nun Chef der Cobra-Einheiten.

„Die Vorwürfe erfordern Konsequenzen“, meint nun der Salzburger SP-Parlamentarier Johann Maier, der bei Haidingers Aussage im Innenausschuss dabei war: „Bis zu ihrer Klärung müssen Pilsl und Treibenreif ihre Funktionen zurücklegen.“ Die oberösterreichische SP hält sich noch zurück: „Wir wollen erst mehr wissen“, so Landesparteichef Erich Haider.

Pilsl weist die Anschuldigungen rüde zurück: „Das ist wirklicher Schwachsinn! Haidinger ist kein unbeschriebenes Blatt. Immerhin wurde sein Vertrag nicht verlängert.“ Als Grund dafür nennt Haidinger freilich seine schließliche Weigerung, Ermittlungsdetails an die VP weiterzugeben. Damit habe er sich „den Unwillen der Ressortleitung zugezogen“.

Dabei hatte die VP früher große Stücke auf ihn gesetzt: Für seinen Aufstieg ins Ministerium, wo er das BKA aufbaute, hatten sich LH Josef Pühringer und Vize Franz Hiesl eingesetzt.


Foto: Chris Koller
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden