Mi, 17. Jänner 2018

Scheibchenweise

04.02.2008 13:30

"Körperwelten"-Schöpfer will Leichen verkaufen

Eine neue schaurige Geschäftsidee kommt vom Schöpfer der „Körperwelten“-Ausstellung, Gunther von Hagens: Ab dem kommenden Frühling will der deutsche Professor konservierte Leichenteile scheibchenweise für den Privatgebrauch verkaufen. Ab einem Preis von 1.400 Euro sollen diese im Internet zu bestellen sein.

Wie die deutsche „Bild“ berichtet, meint der umstrittene Professor dies durchwegs ernst. Seine Fabrik in Brandenburg sei bereits für eine Kapazität von 150.000 Scheiben pro Jahr gerüstet. Eine Kollektion von 16 zwei Millimeter dicken und transparenten Horizontalscheiben koste 1.400 Euro pro Stück. Wer die Scheiben in der unzerbrechlichen Luxusversion haben will, muss den doppelten Preis berappen.

Auch ganze Leichen will Von Hagens für einen stolzen Preis von 58.500 Euro bald übers Internet verscherbeln – allerdings vorerst nur an Universitäten. Die Lieferzeit soll etwa ein Jahr betragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden