Sa, 25. November 2017

Planquadrate

04.02.2008 08:37

Fluchtversuche und Schläge bei Alkotest

Tränen, Wutausbrüche, eine Verfolgungsjagd, Beamte bekamen Hiebe und wegen Selbstmorddrohungen musste ein Lenker sogar ins Spital eingewiesen werden - bei den großangelegten Alko-Kontrollen im Bezirk Vöcklabruck am Faschingswochenende ging es rund. Insgesamt 16 Führerscheine wurden abgenommen.

Seit eineinhalb Jahren wird im Bezirk Vöcklabruck regelmäßig kontrolliert. Trotzdem erwischen die Polizisten immer noch viel zu viele Alko-Sünder, ärgert sich Chefinspektor Klaus Decker vom Bezirkspolizeikommando Vöcklabruck: „Es müsste sich eigentlich einmal herumsprechen, dass wir scharf kontrollieren. Dabei zahlen sich solche Alko-Fahrten überhaupt nicht aus: Wer ertappt wird, muss im Durchschnitt 2000 Euro Strafe zahlen und hat drei bis vier Monate lang keinen Führerschein. Dagegen sind die Kosten für eine Taxifahrt doch lächerlich gering.“

Bei den Kontrollen drehte in Regau ein Lenker mit 1,7 Promille durch. Er wollte davonfahren, wurde von einer Streife gestoppt. „Wir haben immer einen startbereiten Wagen mit laufendem Motor da“, so Decker.

In Fornach drehte um 2.25 Uhr früh ein ortsansässiger Schichtarbeiter (24) mit 2,2 Promille bei der Anhaltung durch. Als ihm die Beamten den Schein wegnahmen, schlug er gegen deren Windschutzscheibe und attackierte dann die Polizisten. Er wurde wegen Selbstmorddrohungen ins Krankenhaus eingeliefert.











Foto: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden